Notizen im Flipped Classroom

10. November 2014

Wissenschaftler und Praktiker sind sich einig: einen Screencast anzusehen ohne aktiv zu sein, bringt wenig bis gar nichts. Am besten machen sich SchülerInnen während des Videos gleich Notizen bzw. formulieren bei Unklarheiten Fragen, die in der nächsten Einheit geklärt werden. Bergmann und Sams (2012) verwenden in ihren Flipped Classrooms die Cornell note-taking Methode. Da diese Methode meiner Meinung nach für manche unserer Kinder zu aufwändig und komplex erscheinen wird, und somit deren Motivation gegen Null schwinden wird, habe ich heute mögliche Alternativen gegoogelt und bin auch fündig geworden.  Hier weiterlesen!


%d Bloggern gefällt das: